Wahlkreis X - Bad Wurzach, Kißlegg

23.11.2018

21.01.2019 - Nominiert wurden...

Insgesamt 7 Bewerberinnen und Bewerber repräsentieren die CDU-Kreistagsliste für den Wahlkreis Bad Wurzach - Kißlegg, die unter der Wahlleitung des CDU-Kreisvorsitzenden Christian Natterer von den Mitgliedern aufgestellt wurde: Platz 1: Monika Ritscher (Bad Wurzach) Platz 2: Katharina Beyersdorff (Kißlegg) Platz 3: Raimund Haser, MdL (Kißlegg) Platz 4: Klaus Schütt (Bad Wurzach) Platz 5: Norbert Jakobartl (Bad Wurzach) Platz 6: BM a.D. Roland Bürkle (Bad Wurzach) Platz 7: BM Dieter Krattenmacher (Kißlegg)

Mehr als dreißig Mitglieder und Gäste der CDU – Verbände aus Bad Wurzach und Kißlegg fanden sich am Montag, dem 21. Januar 2019, in der Osteria „Veneta“ in der Wurzacher Innenstadt ein, um die Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis X für die Kreistagswahlen am 26. Mai 2019 zu nominieren.

Wenngleich derzeit vor allem Bundes – und Europapolitik die Schlagzeilen bestimmten, hob der CDU – Kreisvorsitzende Christian Natterer zu Beginn der Veranstaltung hervor, gelte es im Hinblick auf die Kommunalwahlen im Frühjahr, das vielerorts in den Städten und Gemeinden strak vorhandene Vertrauen der Wähler in die ehrenamtlich tätigen Kommunalpolitiker aufrechtzuerhalten und deutlich zu machen, daß die „Kümmerer“ vor Ort nach wie vor zumeist aus den Reihen der CDU kämen. „Unser Ziel muss es sein, mit der CDU wieder die stärkste Fraktion im Kreistag zu stellen“, so Natterer. Entscheidungen, die auf kommunaler Ebene gefällt würden, seien generell unmittelbar spürbar für die Bevölkerung, fand auch Katharina Beyersdorff (58), Kandidatin der CDU Kißlegg: Als Geschäftsführerin eines mittelständischen Betriebs und Vorsitzende des Verkehrs – und Gewerbevereins Kißlegg könne sie bestätigen, daß „die Arbeit des Kreistags letztlich auch in meinem Unternehmen und im Rahmen meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten ankommt“, so die stellvertretende Vorsitzende der Stiftung Kinderchancen Allgäu. Monika Ritscher (53), Ortsvorsteherin in Dietmannsried und seit 2014 Gemeinderätin in Bad Wurzach, sah es ähnlich und betonte: „Man kann durchaus etwas bewegen aber natürlich nur, wenn man sich eben auch engagiert!“ Durch ihre Kandidatur wolle sie zudem auch dazu beitragen, daß mehr Frauen in der Kommunalpolitik mitwirkten. Mitwirkung sei auch das angestrebte Ziel von Raimund Haser, MdL (43), der zum ersten Mal für den Kreistag antritt: „Ich sehe mich als Landtagsabgeordneter als Bindeglied zwischen Kommunen und Land, zwischen dem Allgäu und Stuttgart, zwischen Wirtschaft, Bildung und Umwelt. Es ist nur konsequent, mich deshalb auch um einen Sitz im wichtigsten Gremium unseres Landkreises zu bewerben und mich dort für das Bestmögliche für unsere Heimat einzusetzen“, so der Landtagsabgeordnete, der zudem die aus seiner Sicht bislang schon gute Zusammenarbeit mit den Kommunen und Bürgermeistern noch weiter intensivieren möchte. Dieter Krattenmacher, seit 14 Jahren Bürgermeister in Kißlegg, kümmert sich seit 10 Jahren im Kreistag vor allem um die Themen ländlicher Raum, Schul-, Straßen- und Wegebau, Landwirtschaft und Naturschutz, Abfallentsorgung und den Nahverkehr. Als Mitglied im CDU-Fraktionsvorstand und Bindeglied zwischen dem Allgäu und dem Schussental wolle er an diesen Themen gerne weiterarbeiten, weshalb er erneut für den Kreistag kandidiere, so der 46jährige. Auch Roland Bürkle (53), Bürgermeister a.D. der Gemeinde Bad Wurzach und seit 25 Jahren Mitglied des Kreistags, wirft seinen Hut erneut in den Ring, um durch seine langjährige Erfahrung als ehemaliger Bürgermeister und Kreisrat dazu beizutragen, dass der Landkreis erfolgreich und zukunftsfähig bleibe. Mit einer guten Finanzpolitik wolle er erreichen, so Bürkle, dass der Landkreis die modernsten Schulen, einen attraktiven Nahverkehr und eine qualitätsvolle Krankenhausversorgung erhalten könne. Für Norbert Jakobartl steht vor allem der praktische Nutzen seiner Kandidatur im Vordergrund: „Da ich mich beruflich mit den Themen Bau, Bevölkerungszuwachs und Immobilien stark beschäftige und diese Themen immer wichtiger werden für alle Bereiche, kann ich sicher in vielen Entscheidungen meine Erfahrung einbringen“, so der Immobilienberater aus Bad Wurzach. Die Interessen der Stadt Bad Wurzach im Kreistag vertreten möchte Klaus Schütt (65), Betriebsleiter und Prokurist im Ruhestand. Als stellvertretender Bürgermeister seiner Heimatgemeinde und mit Erfahrung aus 25 Jahren Gemeinderatstätigkeit sei er dieser Aufgabe auch gewachsen und übernehme gern die damit verbundene Verantwortung, so der Großvater von 9 Enkeln abschließend.

Photos: [CDUWKX2101201901.jpg] Bildunterschrift: Die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU für die Kreistagswahl 2019 im Wahlkreis Bad Wurzach - Kißlegg. Von links: CDU-Kreisvorsitzender Christian Natterer, Bad Wurzachs Bürgermeisterin Alexandra Scherer, Norbert Jakobartl, MdL Raimund Haser, Monika Ritscher, Klaus Schütt, Roland Bürkle, Katharina Beyersdorff, Kißleggs CDU-Vorsitzender Fritz Rockhoff, Kißleggs Bürgermeister Dieter Krattenmacher und Bad Wurzachs CDU-Vorsitzender Berthold Kibler.