Wahlkreis VII - Wangen, Amtzell, Achberg

07.11.2018

22.11.2018 - Nominiert wurden...

Christian Natterer geht als Spitzenkandidat im Wahlkreis VII in die Kreistagswahl.

Platz 1: Christian Natterer (Kreis- und Stadtrat aus Wangen) Platz 2: Clemens Moll (Bürgermeister und Kreisrat aus Amtzell) Platz 3: Hans-Jörg Leonhardt (Kreis- und Stadtrat aus Niederwangen) Platz 4: Werner-August Müller (Stadt- und Ortschaftsrat aus Wangen-Neuravensburg) Platz 5: Johannes Sontheim (CDU-Ortsvorsitzender aus Wangen) Platz 6: Roswitha Geyer-Fässler (Stadt- und Ortschaftsrätin aus Wangen-Karsee) Platz 7: Patricia Thiermann-Haase (Stadträtin aus Wangen) Platz 8: Roland Gaus (Ortsvorsteher aus Wangen-Schomburg) Platz 9: Rolf Keller (Stadt- und Ortschafstrat aus Wangen-Schomburg) Platz 10: Jörg Rusch (Stadtrat aus Wangen) Ersatzbewerber ist Nico Huber (CDU-Vorstandsmitglied aus Wangen).

Mehr als siebzig Mitglieder und Gäste der CDU-Verbände aus Wangen, Amtzell und Achberg fanden sich am Donnerstag, dem 22. November 2018, im neuen Schloss in Amtzell ein, um die Kandidatinnen und Kandidaten im Wahlkreis VII für die Kreistagswahlen am 26. Mai 2019 zu nominieren. Obgleich derzeit die Bundespolitik die Schlagzeilen bestimme, hob der CDU-Kreisvorsitzende Christian Natterer zu Beginn der Veranstaltung hervor, gelte es im Hinblick auf die Kommunalwahlen, das dort vielerorts noch vorhandene Vertrauen der Wähler aufrechtzuerhalten und deutlich zu machen, daß die „Kümmerer“ vor Ort nach wie vor zumeist aus den Reihen der CDU kämen. Natterer, selbst Kreisrat seit 2014, stellte dabei vor allem der Arbeit der bisherigen Allgäuer Kreistagsmitglieder der CDU ein gutes Zeugnis aus: So sei es aus Sicht des Kreistags in der vergangenen Legislaturperiode gelungen, zum einen ein konstruktives Miteinander mit den Kommunen zu erreichen, was für erfolgreiche Kreispolitik unabdingbar sei, zum anderen wäre es nach langem verhandeln geglückt, eine sinnvolle Verteilung der Schwerpunkte der beruflichen Schulstandorte im Landkreis hinzubekommen. „Für Wangen als Berufsschulstandort war es im Zuge der regionalen Schulentwicklung wichtig, die Eingangsklassen in den technischen Bereichen zu erhalten“, so Natterer, der Mitglied des Schul- und Kulturausschuss ist. Kreistagsmitglied Hans-Jörg Leonhardt, CDU-Fraktionschef im Wangener Stadtrat, blies ins gleiche Horn: „Mit der Schaffung von Kompetenzzentren ist uns ein guter Kompromiss in Bezug auf die notwendige Neustrukturierung der Berufsschulstandorte gelungen“, betonte der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Niederwangen und verwies auf die konstruktive Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem benachbarten Leutkirch in dieser Frage. Ein weiterer Erfolg für die Region sei die vom Ausschuss für Umwelt und Technik (AUT) des Kreistages forcierte Wiedereröffnung der Deponie Wangen – Obermoorweiler, durch die die Entsorgungssicherheit im Landkreis Ravensburg mittelfristig sichergestellt werde. Eine unzumutbare Mehrbelastung der ortsansässigen Bevölkerung durch zusätzliche LKW – Transporte sehe er hierbei nicht, betonte Leonhardt und verwies auf entsprechende Prognosen der Kreisverwaltung. Neben der Abfallentsorgung und der Verkehrspolitik stünden vor allem auch Umweltthemen auf der Agenda: So solle die in der Entwicklung befindliche Biodiversitätsstrategie des Landkreises als neues Handlungsfeld der Kreisstrategie zum Erhalt und zur Stärkung der biologischen Vielfalt in der Region beitragen, berichtete Leonhardt abschließend aus seiner Arbeit im Ausschuss für Technik und Umwelt. Clemens Moll, Bürgermeister von Amtzell und Mitglied im Sozialausschuss des Kreistags, nannte weitere Themenschwerpunkte, die allerdings in der nächsten Legislaturperiode fortzuführen wären: Die Oberschwabenklinik (OSK) sei mittlerweile auf einem Konsolidierungskurs, nicht zuletzt dank der guten Arbeit des Aufsichtsratsvorsitzenden, Landrat Harald Sievers, wenngleich es in Wangen noch Optimierungsbedarf gebe. „Das Krankenhaus in Wangen wird von der Bevölkerung gut angenommen, aufgrund der aktuellen Strukturen befindet sich das dortige Personal jedoch an der Belastungsgrenze“, gab Moll zu bedenken und forderte Nachbesserungen in diesem Bereich. Durchweg positiv sei die Schaffung eines zweiten Behinderten-Beauftragten zu bewerten, so daß es künftig je eine Anlaufstelle im Westen und im Osten des Landkreises gebe, was kürzere Wege ermögliche und eine bessere Servicequalität bedeute.

Ein Grußwort des Allgäuer CDU-Landtagsabgeordneten Raimund Haser, in dem er die Partei zur Geschlossenheit aufrief, rundete den Abend schließlich vollends ab. Insgesamt 10 kommunalpolitisch erfahrene Bewerberinnen und Bewerber repräsentieren die CDU-Kreistagsliste für den Wahlkreis Wangen-Amtzell-Achberg, die unter der Wahlleitung des stellv. CDU-Kreisvorsitzenden Waldemar Westermayer von den Mitgliedern aufgestellt wurde.

Bildunterschrift: Die Kandidatinnen und Kandidaten der CDU für die Kreistagswahl 2019 im Wahlkreis Wangen-Amtzell-Achberg mit Gästen. Von links: stellv. CDU-Kreisvorsitzender und Wahlleiter Waldemar Westermayer, Werner-August Müller, CDU-Kreisvorsitzender und Kreisrat Christian Natterer, Patricia Thiermann-Haase, Amtzells Bürgermeister und Kreisrat Clemens Moll, Roswitha Geyer-Fässler, Nico Huber, Kreisrat Hans-Jörg Leonhardt und Landtagsabgeordneter Raimund Haser. Es fehlen Rolf Keller, Roland Gaus und Jörg Rusch.